Wir stürzen uns leidenschaftlich auf jede Idee, hinter der ein toller Song versteckt sein könnte.

Wir lieben Jazz, wir lieben schöne Klänge, wir mögen Volkslieder, französische Chansons,groovige Popsongs und schmachtende Balladen.


Wir probieren alles aus, was ein Lied noch schöner oder verrückter machen könnte – dafür greifen wir dann schon mal neben Kontrabass oder Tuba zur singenden Säge, oder zum Kazou, setzen Loops ein oder eine Melodika.

Die Mainpost schreibt:

„Die Experimentierfreude des Duos schafft ungewohnte Hörerlebnisse. So wird aus dem Volkslied `Auf einem Baum ein Kuckuck saß´ ein flatterhaftes Intermezzo und `Ich hab die Nacht geträumet´ in eine andere Klangwelt versetzt. Süß bedient sich mit einem langen Fuchsschwanz und einem Violinenbogen den sphärischen Klängen der singenden Säge, die mit dem Gedicht weint.“